Warning: session_start(): open(/tmp/sess_d2rtmhe95mt1ovgkeg4oi6ml24, O_RDWR) failed: Disk quota exceeded (122) in /home/stoprfid/i2home.org/wp-content/plugins/icegram-engage/pro/classes/class-ig-behavior-triggers.php on line 54
Wann wird China Bitcoin wieder legalisieren? - I2 Home

Wann wird China Bitcoin wieder legalisieren?



Im September 2017 führte China ein landesweites pauschales Verbot von Kryptowährungen, Börsen und ICOs durch.

Dies hatte globale Auswirkungen. Schließlich machte das Land des roten Drachens vor dem Durchgreifen fast 80 Prozent der weltweiten Kryptotransaktionen und ICOs aus und beherbergte die größten Krypto-Mining-Betriebe. Also, was ist nach dem Verbot passiert?

Nun, die Entwicklung der Kryptowährung hat nicht aufgehört. Die Bergleute zogen um, die meisten gingen in die Mongolei. ICOs, die in Singapur registriert sind. Und die großen chinesischen Börsen sind gerade nach Japan oder Hongkong gezogen. Also, was ist mit China los?

Hoffnung am Horizont


Es gibt Hoffnung für Bergleute, Investoren und Börsen innerhalb und außerhalb Chinas. Wie gesagt, nur weil die Regierung Krypto verboten hat (auch wenn es die Regierung des bevölkerungsreichsten Landes der Welt ist), bedeutet das nicht, dass die Entwicklung gestoppt wurde. Aus diesem Grund sind einige neue Entwicklungen entstanden.

Bitcoin als tatsächliches Eigentum


Es kam zu einem Geschäftskonflikt um das Halten und Übertragen von Krypto-Assets in China. Ein ungenannter Kläger unterzeichnete einen Vertrag, der es dem Beklagten erlaubte, im Namen des Klägers einen Pool von Kryptowährungen zu verwalten, zu handeln und in diesen zu investieren. Da die Dinge manchmal im Geschäft laufen, ging der Deal schief, und die Beklagte weigerte sich, die Kryptowährungen des Klägers zurückzugeben.

Eine lokale Nachrichtenstelle berichtete über ein Urteil des Shenzhen Court of International Arbitration, das entschied, dass Krypto-Währungen “aufgrund ihres Eigentumscharakters und wirtschaftlichen Wertes” gesetzlich geschützt sein müssen.

Das Gericht in Shenzhen entschied, dass Bitcoin und andere Kryptoanlagen durch das chinesische Vertragsrecht rechtlich geschützt werden sollten, auch wenn Krypto als illegales Ausschreibungsverfahren im Land gilt: “Bitcoin hat den Charakter einer Immobilie, die im Besitz und unter der Kontrolle von Parteien sein kann und in der Lage ist, wirtschaftliche Werte und Nutzen zu liefern.

Das sind solide Nachrichten. Ich wage zu behaupten, dass es so etwas wie eine unterdrückte Minderheit ist, die Rechte erhält. Vielleicht ist das ein bisschen wie ein Vergleich, aber es steckt etwas Wahrheit dahinter. Kryptowährungen sind eine Minderheit der finanziellen Vermögenswerte. Sie wachsen. Und obwohl es sich um eine illegale Ausschreibung in China handelt, werden ihnen immer noch Rechte eingeräumt.

Kryptowährungen als Währung


Trotz Chinas Durchgreifen erhalten Kryptowährungen mehr als nur Rechte im Land – sie erhalten Anwendungsfälle. Zum Beispiel:

  • Im September 2018 wurde das Hotel Ethereum eröffnet. Diese wurde im National Scenic Area of Four Girls Mountain eröffnet, und sie akzeptiert Ether als Zahlung.
  • Am 1. Oktober kündigte der Beijing Sci-Tech Report (BSTR) – eine etablierte Technologie-Nachrichtenquelle – an, dass er Bitcoin als Zahlungsmethode akzeptieren würde. Ab Februar 2019 können die Abonnements bei BTC bezahlt werden. Dies geschah “um die Verwendung von Krypto in der Praxis für praktische Aktionen zu fördern”.


Dies alles geschah dank der beiden digitalen Assets Bitcoin und Ethereum, die in China nach lokalem Recht als Eigentum anerkannt wurden.

Zugegeben, es sind nicht nur Regenbögen und Sonnenschein. Der Handel mit Bitcoin und anderen Kryptowährungen ist weiterhin strengstens verboten. Ja, Händlern ist es technisch erlaubt, Kryptowährungen zu akzeptieren – aber der Handel, Krypto-Events, ICOs und jede Form von OTC sind immer noch sehr strengstens verboten und werden mit Gefängnisstrafe durchgesetzt.

Dies könnte selbst für nicht-chinesische Händler ein erhebliches Problem darstellen: Der Kauf eines unregulierten ICO ist eigentlich einer der größten Fehler, die Investoren machen.

Vorsichtig sein


ICOs sind in China strengstens verboten – keine Ausnahmen. Aber was ist mit STOs (Security Token Offerings), dem kommenden Liebling der Kryptosphäre? Diese werden auch von China mit Besorgnis beobachtet.

Pan Gongsheng, stellvertretender Gouverneur der People’s Bank of China, sprach auf einem Finanzforum in Peking:

“Das kürzlich aufgetauchte STO-Geschäft ist nach wie vor im Wesentlichen eine illegale Finanzaktivität in China. Virtuelles Geld ist zu einem Komplizen aller Arten von illegalen und kriminellen Aktivitäten geworden.”

Leider werden wir in naher Zukunft keine STOs in China sehen – aber sie könnten aus China kommen. Warum? Denn trotz aller Vorsicht drängen Menschen und Unternehmen in China auf die Legalisierung von Kryptowährungen. Sie verstehen, dass Kryptowährungen die Zukunft sind, und wenn China sie immer wieder erwürgt, dann laufen sie Gefahr, zurückgelassen zu werden.


Warning: Unknown: open(/tmp/sess_d2rtmhe95mt1ovgkeg4oi6ml24, O_RDWR) failed: Disk quota exceeded (122) in Unknown on line 0

Warning: Unknown: Failed to write session data (files). Please verify that the current setting of session.save_path is correct (/tmp) in Unknown on line 0